Gestaltungsfaktor Gesellschaftsrecht: Unterschiedliche Interessen in Einklang bringen – Ihre Interessen durchsetzen

Sie haben die Wahl. Entweder Sie lassen es drauf ankommen oder Sie errichten mit einem hervorragenden Gesellschaftsvertrag das Fundament, das Herausforderungen standhält: Nachfolgefragen, Ein- und Austritte von Gesellschaftern, Krisen und Streitigkeiten. Ähnlichen Entscheidungsspielraum haben Sie bei Konflikten: Entweder Sie vergeuden wertvolle Ressourcen mit Streit oder Sie stellen einen Ausgleich her, der alle Seiten zufriedenstellt. Und falls dafür eine richterliche Intervention nötig ist, führen Sie diese gezielt herbei. Mit dem Corporate-Team von Aulinger, einer Kanzlei, in deren Adern Gesellschaftsrecht fließt.

Spektrum unserer Leistungen im Gesellschaftsrecht

Vorteile Aulinger

Beraterpersönlichkeiten mit Erfahrung und Know-how

Gesellschaftsrechtliche Beratung ist seit jeher Keimzelle und Wachstumsmotor unserer Tätigkeit. Dies ermöglicht uns, unser gesellschaftsrechtliches Know-how gebündelt mit einem breiten Erfahrungsschatz von Generation zu Generation weiterzugeben und Ihnen so auf höchstem rechtlichen Niveau echte Beraterpersönlichkeiten zur Seite zu stellen.

Fokus Mittelstand

Kernfragen des Gesellschaftsrechts sind gleichzeitig Kernfragen der mittelständischen Unternehmensführung. Wir verstehen uns daher nicht nur als Rechtsanwälte, sondern als vertrauensvolle Unternehmensberater, die ein Unternehmen und seine Gesellschafter oft über mehrere Generationen hinweg begleiten.

Hervorragender Ruf

Das Gesellschaftsrecht in allen Facetten ist die Kernkompetenz von Aulinger. Das belegen zahlreiche JUVE-Awards und beste Plätzen in einschlägigen Rankings. Diesem hervorragenden Ruf gerecht zu werden, motiviert uns täglich aufs Neue.

Übergreifende Teamleistung

Die Aulinger-Corporate-Praxis gewinnt durch die enge Zusammenarbeit mit unseren anderen Fachgruppen an Format, nicht zuletzt durch unsere Verzahnung mit dem Immobilienwirtschaftsrecht, dem Steuerrecht oder dem Arbeitsrecht. Dadurch entsteht die umfassende Erfahrung, die für ganzheitliche Lösungen sorgt.

Notarielle Kompetenz von Aulinger

Gesellschaftsrechtliche Beratung von Aulinger heißt: Das notarielle Know-how ist gleich mit inbegriffen. Das ermöglicht kurze Wege, erspart Zeit und damit Geld, denn viele unserer Fachanwälte für Handels- und Gesellschaftsrecht sind gleichzeitig auch Notare mit ausgewiesenem Schwerpunkt im gesellschaftsrechtlich geprägten Notariat.

Gesellschaftsrecht kennt keine Grenzen

Traditionell in Nordrhein-Westfalen im Ruhrgebiet verwurzelt, vertrauen uns zahlreiche Unternehmer, Unternehmen und Konzerne aus unserer Heimatregion und dem ganzen Bundesgebiet. Doch das Wirtschaftsleben wird immer globaler und wir kooperieren weltweit mit best friends-Kanzleien, um auch Ihre internationalen Aktivitäten auf höchstem Niveau begleiten zu können.

Leitungsteam der Praxisgruppe Gesellschaftsrecht

Unsere Experten im Gesellschaftsrecht

Die Zusammenarbeit mit Aulinger

JUVE Handbuch 2020/2021 zu Gesellschaftsrecht

„Die gesellschaftsrechtliche Rundumberatung ist das Kerngeschäft der renommierten Ruhrgebietskanzlei. Dazu gehört auch das angesehene Notariat, das von der guten Vernetzung der Partner in die regionale Wirtschaft profitiert. “

JUVE Handbuch 2019/2020 zu Gesellschaftsrecht

„Traditionell stark ist Aulinger bei Umstrukturierungen, wo sie gleichzeitig ihre notarielle Kompetenz einbringen kann. In vielen Fällen kommt zudem ihre gute Vernetzung an der Schnittstelle zur öffentlichen Hand zum Tragen.“

JUVE Handbuch 2020/2021 zu Gesellschaftsrecht

„Im Gesellschaftsrecht dominiert das Notariat, doch gehen dessen Mandate oft in eine beratende Tätigkeit über, sowohl im Gesellschaftsrecht als auch in anderen Fachbereichen.“

JUVE Handbuch 2020/2021 zu Gesellschaftsrecht

„Oft empfohlene Berater: Dr. Markus Haggeney, Dr. Andreas Eickhoff, Dr. Martin Alberts“

Publikationen
31.10.2017

Haftungsrechtliche Sanktionslosigkeit fehlerhafter Kapitalanlageberatung aufgrund von Prospektlektüre durch sog. Wissensvertreter?

in: Jura 2014, S. 718 ff.

31.10.2017

Grundstrukturen des Eigentumsvorbehalts

in: Jura 2016, S. 961 ff.

31.10.2017

Gewährleistung und Gewährleistungsausschluss im Kunstauktionsgeschäft – ein juristisch-ökonomischer Ansatz

in: GRUR 2012, S. 1206 ff.

31.10.2017

Gestaltungsperspektiven aktienrechtlicher Organhaftung – eine wertungsjuristische und rechtsökonomische Analyse am Beispiel der Regressansprüche der Gesellschaft infolge von Kartellordnungswidrigkeiten

in: WM 2016, S. 581 ff.

31.10.2017

Gesellschaftsrechtliche Haftungsverhältnisse freiberuflicher Sozietäten – eine kritische Analyse der aktuellen Rechtsprechung unter Einbezug berufs- und versicherungsrechtlicher Fragen

in: MDR 2013, S. 1322 ff.

31.10.2017

Anmerkung zu BGH, Urt. v. 1. Februar 2013, V ZR 72/11 – Erlösdefizite als Beschaffenheitsdefizite und (vor-) vertragliche Pflichtverletzungen

in: JR 2014, S. 294 ff.

31.10.2017

Anmerkung zu BGH, Urt. v. 1. Februar 2012, VIII ZR 307/10 – Gescheiterte Vertragsübernahme als Erfüllungsübernahme?

in: JR 2013, S. 358 ff.

31.10.2017

Anmerkung zu BGH, Beschl. v. 15. September 2009, VI ZA 13/09, NJW 2009, 3508 – Aufrechnungsverbot des § 393 BGB bei sog. wechselseitigen unerlaubten Handlungen

in JR 2010, S. 440 ff.

31.10.2017

Anfechtung von Verträgen zugunsten Dritter – insbesondere ein Beitrag zur Anfechtung von Versicherungsverträgen für fremde Rechnung

in: Jura 2012, 539 ff.

31.10.2017

Verhaltenspflichten des Aufsichtsrats bei feindlichen Übernahmeangeboten

in: Der Konzern 2017, S. 231 ff.

Aktuelles
Fachbeitrag 23.09.2021 Krankschreibung bei Kündigung
Ihr schneller Weg zu Aulinger
DSGVO-Einwilligung (Pflichtfeld)